Versöhnlicher Saisonabschluss

 

Am letzten Spieltag der Saison 18/19 war die Zweitvertretung der SG Union Würm-Lindern zu Gast im Rodebachtal.
Die SG Union, die eine starke Saison spielt, führt die Verfolgergruppe des Spitzenquartetts auf dem fünften Platz an und konnten einigen Spitzenteams bereits Punkte entnehmen, so stand man am letzten Spieltag vor einer schwierigen Aufgabe. Unbedingt wollte man den letzten Spieltag nutzen um die 63 Punkte fest zu machen, die jegliche Erwartungen übertreffen.
Das Trainerduo Gottschalk und Drießen, welches interimsmäßig einsprang und nun ein letztes Mal für die Concordia an der Seitenlinie einspringen sollte, wünschte sich einen Sieg als Abschiedsgeschenk, diesen Wunsch galt es zu erfüllen.
Die Beiden nahmen einige kleine Änderungen vor. Daniel Hartmann, welcher unter der Woche darum bat, seinen Spielerpass freizugeben und einen Wechsel zur SG Gangelt-Hastenrath ankündigte, stand nicht mehr im Kader. Hartmann muss aus beruflichen Gründen einen Schritt zurücktreten und möchte bei der SG mit einigen Freunden eine neue Aufgabe suchen. Wir wünschen Daniel alles erdenklich Gute!
Die zweite Änderung betraf die Position des Torhüters. Turtschan verletzte sich im letzten Jahr in der Rückrunde schwer an der Schulter und musste ein Jahr pausieren. Als Belohnung für die rege Unterstützung als Zuschauer, aber auch die starke Trainingsbeteiligung durfte dieser sein Comeback in der ersten Mannschaft feiern. Kofferath, der ebenfalls eine starke Saison macht, nahm diese Änderung verständnisvoll an. Beide freuen sich auf einen fairen Konkurrenzkampf in der kommenden Vorbereitung!

Unsere Elf startete motiviert in die Partie man erspielte sich schnell gute Chancen. Malte Bürgstein konnte sich bereits nach wenigen Minuten durch die Abwehrreihe der Gäste dribbeln, verpasste jedoch den Abschluss und scheiterte am Torwart. Die fällige Ecke brachte Schornstein auf den zweiten Pfosten, dort brachte Jan van Daal den Ball erneut auf Bürgstein der direkt abzog. Jens Schäfer, Gästeverteidiger, traf der Ball direkt ins Gesicht. Glück für die SG, denn diesen Schuss hätte man wohl im Netz der Gäste wiedergefunden. Kurz darauf sah van Daal den durchgstarteten Beckers. Mit einem eleganten Pass über gut 50 Meter über die Abwehr hinweg steckte van Daal Beckers durch. Dieser setzte sich gegen einen mitgelaufenen Würmer durch und schloss ins kurze Eck zur Führung nach 23 Minuten ab. Kurz darauf verpasste man mehrfach gute Chancen. Schornstein köpfte eine Flanke von Beckers an die Latte, Drießen verpasste das Tor um Haaresbreite nach einer Ecke und Reimann scheiterte am Torwart. Nach 41 Minuten sah Drießen die Möglichkeit, einen Ball auf Reimann abzulegen, der aus besserer Position schießen konnte. Reimann traf den Innenpfosten zur verdienten 2:0 Führung.
Unsere Elf spielte zwar deutlich besser als in den vergangenen Partien, Gottschalk zeigte sich dennoch unzufrieden mit der Mannschaft. Er forderte das Spiel breiter anzulegen und noch mehr über die Außen zu agieren.
Unbedingt wollte unsere Mannschaft die Führung auszubauen und die Saison mit einer starken Leistung beenden. Man wurde zunehmend gefährlicher. Reimann, welcher sich unbedingt in der Torjägerliste auf Platz zwei drücken wollte, verpasste mehrere Chancen. Nach einem tollen Konter von Kapitän Drießen, lief dieser alleine aufs Tor zu. Der Gästekeeper ging früh zu Boden, da dieser mit einem schnellen Abschluss rechnete, Reimann überlupfte jedoch nicht nur den Torwart, sondern auch das Tor. Identisches Bild bot sich kurz darauf durch eine Aktion von Drießen. Dieser überlupfte nach einer guten Einzelaktion ebenfalls das Tor. Nach einer Ecke stand Beckers an der Strafraumkante richtig und zog direkt ab. Der Schlussmann der Gäste parierte an dieser Stelle stark und konnte den Ball vor dem Einschlag retten.
Das 3:0 markierte Andre Schornstein. Van Daal brachte durch einen Einwurf Tempo ins Spiel, warf den Ball auf Drießen, dieser steckte Bürgstein durch, welcher den Ball auf „Schorni“ weiterleitete. Schornstein schloss ab und traf, ebenso wie Reimann, den Innenpfosten zum 3:0.
Die SG wurde zunehmend stärker, hatte man sie in Halbzeit eins noch dominiert. Kirill Semin konnte sich auf der Außenbahn durch mehrere Concorden durchsetzen und aus einem sehr kleinen Winkel sehenswert abschließen. Der Ball senkte sich im langen Eck zum Anschlusstreffer (67.).
Unsere Elf versuchte weiterhin die Führung auszubauen. Eine Ablage von Beckers konnte Reimann nicht zu seinem 26. Saisontor nutzen und verfehlte das Tor knapp nach einem Schuss mit der Picke.
Die letzten Minuten der Partie nutzte man um noch einmal Druck auszuüben, konnte dennoch keine nennenswerte Chance erspielen. So beendete man vor guter Kulisse das letzte Saisonspiel mit 3:1.

Wenn man auf die Saison rückblickt, kann man extrem stolz auf das Erreichte sein. Nach einem miserablen Gemeindepokal auf der Sportanlage in Birgden, hätte man unserer Mannschaft wohl nicht geglaubt, hätte diese gesagt, dass man um den Aufstieg mitspielt. Man startete mit einem Kantersieg gegen die SG Union Würm-Lindern, feierte das späte von Siegtor von Reimann gegen Immendorf ein ganzes Wochenende lang und konnte bis zum Spiel gegen VfL Übach-Boscheln einzig starke Spiele abliefern. In der Hinrunde unterlag man dann Boscheln und Selfkant, konnte jedoch Herbstmeister werden. Klar war, dass man bei einer ebenso überragenden Rückrunde der Favorit um den Aufstieg sei. Nach schwachen Partien aber dennoch starken Ergebnissen, unterlag man in Gillrath und Palenberg. Elmar Unger musste sein Traineramt niederlegen. Auch an dieser Stelle sei erwähnt, dass Elmar Unger seinen Anteil an der starken Saison hat. Auf ihn folgten Karl-Heinz Drießen und Toni Gottschalk als Interimstrainer. Man nahm sich vor, alle Spiele zu gewinnen. Man feierte einen glücklichen Sieg in Scherpenseel, aber auch einen Kantersieg in Brachelen. Zum Finale für unsere Elf kam es bei brühender Hitze gegen den SC Selfkant. Man verlor dieses und konnte nun nur noch Platz zwei erreichen. Übach-Boscheln, welche man in der Rückrunde 4:0 schlug, zog an den Concorden vorbei und erreichte Platz zwei, sodass unser Team Platz drei für sich beansprucht.

Nun geht es für unsere beiden Teams in die Sommerpause. Unsere Erste reist zum Abschluss mit voller Montur für ein langes Wochenende nach Amsterdam um dort das Nachbarland leerzutrinken.

Der gesamte Verein bedankt sich bei allen Zuschauern, die der Concordia durch den ganzen Kreis gefolgt sind. Auch bei allen Spielern, die jedes Wochenende ihre Knochen hinhalten, dem Vorstand, der sich für einen reibungslosen Ablauf hinter den Kulissen kümmert und zuletzt allen Gönnern, ohne die ein solches Vereinsleben kaum möglich wäre. Wir blicken bereits ehrgeizig in die kommende Saison und hoffen auf ein ebenso erfolgreiches Jahr.
Danke!

Für die Concordia spielten:

Florian Turtschan – Jan van Daal (73. Tim Schuivens), Pascal Baum, Dennis Schuivens, Philipp Keil (46. Faisal Chaudhary) – Andre Schornstein, Malte Bürgstein, Gero Beckers – Daniel Drießen, Fabian Reimann, Max Schümmer (63. Till Bürgstein).

Auf der Ersatzbank ohne Einsatz: Lukas Kofferath, Jens Jansen.

Müder Sieg gegen FSV II

 

Am Pfingstmontag gastierte unsere erste Mannschaft zum vorletzten Saisonspiel beim FSV 09 Geilenkirchen-Hünshoven. Die Gastgeber, welche noch einen Punkt zum sicheren Nichtabstieg benötigen, spielen über die gesamte Saison mit einer sich ständig ändernden Mannschaft. Viele A-Jugendliche wurden zum 1. April spielberechtigt gemacht, sodass die Mannschaft noch einmal zum Endspurt verjüngt wurde und nicht mehr unbedingt auf Spieler bauen muss, die ihre Karriere bereits beendet haben. Dennoch traf unsere Elf auf einen alten Bekannten. Schlussmann des FSV war Micha Simons, der unsere Jungs eine Saison lang trainierte und den ersten Klassenerhalt in der B-Liga seit einiger Zeit schaffte.
Bereits während der Aufwärmphase war allen klar, dass dieses Spiel kein Sahnetag für die Concordia sein sollte, das Pfingstwochenende steckte vielen sowohl in den Knochen, als auch in der Leber.

Unsere Elf begann mit mehr Druck auf das Tor des FSV. Toni Gottschalk entschied sich für eine Mischung aus einem 4-2-3-1 und einem 4-3-3, was zunächst bei unserer Elf für Furore sorgte. Insbesondere die linke Seite war sich nicht ganz einig, wer welche Aufgabe zu verrichten hatte.
Allzu gefährlich wurde man nicht, mehrfach stand man im Abseits, scheiterte beim letzten Pass oder verpasste den Torabschluss durch ein zu langes Dribbling.
Nach 17 Minuten hatte Daniel Drießen die Chance, einen Einwurf schnell auszuführen und somit Malte Bürgstein die Gelegenheit zu geben alleine in den Strafraum zu ziehen. Bürgstein lief die Grundlinie mit Ball entlang, zog nach innen und schob à la Lionel Messi ins kurze Eck ein. Hoffnung kam auf, dass man nun besser ins Spiel fand und seine Chancen auch mal zu Ende spielte. Eine weitere gute Gelegenheit bot sich nach einer Ecke von Beckers. Reimann köpfte gegen den Simons, Baum nahm den abprallenden Ball Volley und erwischte einen Spieler des Gastgebers am Kopf, der so auf der Linie klärte. Man verpasste es um Haaresbreite, die Führung auszubauen.
Nach 26 Minuten musste man dann den Ball selbst aus den Maschen holen. Berat Dervishi machte eine Körpertäuschung vorbei an Philipp Keil, zog nach innen und schloss ins kurze Eck ab. Lukas Kofferath verschätzte sich und sprang ein Stück zu hoch, sodass er leider hinter sich greifen musste.

Enttäuscht, aber nicht überrascht über den Ausgleich ging man in die Halbzeitpause. Unsere Elf nahm sich vor, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Schließlich ist ein zweiter Platz – je nach dem was Boscheln in Scherpenseel machen würde – nicht auszuschließen.
Man startete motivierter, musste aber einsehen, dass man als gesamte Einheit einen schlechten Tag erwischte. Fabian Reimann, der sonst ein überragender Strafraumspieler ist, kam nicht in Tritt und wurde ständig abgelaufen, verlor mehrfach Kopfballduelle und verpasste einige Möglichkeiten zur Führung. Schlussendlich sorgte dann Max Schümmer für die Führung. Malte Bürgstein steckte diesen auf Außen durch. „Schumi“ stellte sein starkes Dribbling unter Beweis und setzte sich mit einem Haken gegen zwei durch, zog ab und traf gegen die Laufrichtung des Keepers zum 2:1. (68.)
Zwischenzeitlich nahm Gottschalk einen Wechsel vor. Andre Schornstein verließ in der 58. Minute den Platz für Till Bürgstein. Schornstein war zuvor an der Strafraumkante böse gefoult worden und stieß sich dabei die Hüfte. Der fällige Freistoß durch Beckers streifte die Oberkante der Latte lediglich leicht.
Das Trainerduo sah es in seiner Pflicht, weiteren frischen Wind ins Spiel der Concorden zu bringen, einige Spieler waren schließlich nicht in bester Verfassung, was auf günstigen Mojito in Prag, leckeres Königspilsener bei Wolters oder vielleicht auch warmes Budweiser auf der Beerbiketour zurückzuführen war. So kam nach 78 Minuten Tim Schuivens für Fabian Reimann.
Während der Schlussphase witterten die Gastgeber etwas Morgenluft und machten mehr Druck. Toni Gottschalk reagierte und nahm den Siegtorschützen Max Schümmer für Faisal Chaudhary heraus. Chaudhary sollte für zusätzliche Defensivarbeit sorgen.
Sekunden darauf kam es zum beinahen Supergau für unsere Mannschaft. Auf Außen setzte sich ein FSVler durch, wollte Flanken und scheiterte jedoch an Pascal Baum.
Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, da dieser ein Handspiel sah. Empörung über diese Entscheidung machte sich im Lager der Concordia auf. Baum erhielt eine gelbe Karte für sein Unverständnis mit dieser Entscheidung. Gleichzeitig machte der Schiedsrichter allen klar, dass er die Partie aufgrund der abgelaufenen Uhr nach dem Elfmeter beenden werde. Nun lag es also an Schlussmann Kofferath ob dieser den Sieg festhielt, oder man sich mit einem Remis aus dem Waldstadion verabschieden musste. Gegenüber von Kofferath stand Nderim Feka, der mehrere Pflichtspiele auf Landes- und Verbandsebene machte, ein vermeintlich sicherer Schütze. Kofferath parierte den schwachen Schuss sicher und wurde zum Helden des Tages!

Unsere Elf war heilfroh über den knappen Sieg, der beinahe noch zum Remis gewendet wurde. Fakt ist, dass man in der kommenden Woche gegen die Reserve der SG Union Würm-Lindern eine Schippe drauflegen muss, um einen Sieg einzufahren. Die SG ist der Schreck der Topteams. Konnte den SC Selfkant schlagen, dem SV Scherpenseel einige Punkte entlocken und auch gegen Übach-Boscheln erreichte man ein Remis. Unsere Elf kann mit einem Sieg der nahezu einzige Verein sein, dem keine Punkte von der SG geklaut wurden. Komischer Weise schaffte dies nur der Tabellenletzte aus Haaren.

Nach Abpfiff machten sich noch einige Spieler auf zum Scheleberg, wo Scherpenseel den aktuellen Tabellenzweiten der B3 – Boscheln – begrüßen durfte. Sollte Boscheln keinen Sieg einfahren, ist der SC Selfkant aufgestiegen. Dementsprechend ließen sich rund 150 Anhänger des SCS dieses Spektakel nicht entgehen.
Das Spiel bot in der Schlussphase alles! Ein Elfmeter von Dennis Sommer entschied den Aufstieg für den SCS. An dieser Stelle möchte man als Konkurrent recht herzlich zum Aufstieg gratulieren. Wir blicken zurück auf zwei Spitzenspiele, welche zum Publikumsmagnet wurden. In beiden Spielen gab man sich als fairer Verlierer und muss nun neidlos anerkennen, dass der SC Selfkant den Aufstieg verdient erreicht hat. Wir wünschen viel Erfolg in der Kreisliga A!

Zeitgleich bleiben ebenfalls einige Spieler im Waldstadion des FSV Geilenkirchen-Hünshoven. Dort beobachtete man bereits einen Gegner in der zukünftigen Saison. Die Erste des FSV09 begrüßt man künftig in der B-Liga. Wir freuen uns auf zwei spannende Duelle!

Ebenso wünschen wir dem ersten Absteiger unserer Liga alles Gute für die nächste Saison in der C-Liga. Gegen die Reserve des FC Concordia Haaren blicken wir auf zwei faire Duelle zurück und auf den gleichzeitig höchsten Saisonsieg. Das 8:0!
Wie bereits angekündigt, findet am kommenden Sonntag der offizielle Saisonabschluss der Concordia statt. Nach dem Spiel unserer Ersten gegen die SG Union aus Würm-Lindern um 15 Uhr laden Mannschaften und Vorstand alle Gönner, begeisterte Zuschauer, Mitglieder und ständige Wegbegleiter zum gemütlichen Beisammensein ein. Wir freuen uns mit euch eine starke Saison beider Teams feiern zu können. Sollte der VfL Übach-Boscheln gegen den SCS verlieren, benötigt man einen Sieg, sowie ein Plus von 4 in der Differenz an diesem Spieltag um die Saison auf Platz zwei zu beenden. Wir zählen auf den SCS!

Für die Concordia spielten:
Lukas Kofferath – Jan van Daal, Dennis Schuivens, Pascal Baum, Philipp Keil – Gero Beckers, Malte Bürgstein – Max Schümmer (90. Faisal Chaudhary), Daniel Drießen, Andre Schornstein (58. Till Bürgstein) – Fabian Reimann (78. Tim Schuivens)
Noch im Kader, jedoch ohne Einsatz: Florian Turtschan, Jens Jansen.

Erste verliert Spitzenspiel vor 450 Zuschauern

 

Am gestrigen heißen Sommersonntag gastierte der SC Selfkant auf heimischer Anlage. Das Spitzenspiel sollte vor einer, für die B-Liga ungewöhnlichen Kulisse, vor 450 Zuschauern ausgetragen werden. Nicht nur die Nervosität, die diese Zahl mit sich bringt, auch Temperaturen um die 30 Grad erschwerten einen schnellen Kombinationsfußball für beide Teams.

Das Trainerteam um Toni Gottschalk erschied sich für ein klassisches 4-4-2. Wie gewohnt agierten Malte Bürgstein als Innenverteidiger, Jan van Daal und Pascal Baum komplettierten die Viererkette. Vor ihnen setzte Gottschalk ebenfalls eine Viererkette auf. Diese setzte sich aus (v.l.n.r.) Daniel Hartmann, Gero Beckers, Daniel Drießen und Andre Schornstein zusammen. Für das Sturmduo waren Fabian Reimann und Max Schümmer vorgesehen.
Sollte man das Spitzenspiel gewinnen, so kann man auf einen Punkt an den SCS heranrücken und dem VfL Übach-Boscheln die Tabellenführung erspielen.
Bei einer Niederlage, überlässt man Boscheln und dem Selfkant das Titelrennen und beendet die Saison aller Voraussicht nach vor dem SV09 aus Scherpenseel auf Platz 3.

Unsere Elf startete nach Maß. Nach dem Anpfiff durch Schiedsrichter Felix Haller spielte der Gast einige Pässe in ihren Reihen. Nach wenigen Sekunden konnte Daniel Drießen einen Ball erobern, den Gästekapitän stehen lassen, einen der Innenverteidiger tunneln und Max Schümmer durchstecken. Dieser ließ mit Tempo die Abwehrreihe alt aussehen. Vor dem Torwart legte dieser auf Reimann quer, welcher lässig zur Führung einschob (1.). Bereits zu Beginn der Partie war es nicht schwer erkennbar, dass beide Mannschaften mit der Hitze zu kämpfen hatten. Unsere Elf verschaffte sich mit langen Bällen immer wieder Luft, der Gast hielt den Ball in der Viererkette und sorgte so für kleine Verschnaufpausen. Bis Minute 13 war die Partie sehr ausgeglichen. Martin Gerighausen lief ungestört in unsere Hälfte, Daniel Hartmann verpasste es, diesen anzugreifen, so konnte Gerighausen frei auf Tim Buijsers spielen, der aus der Drehung an Kofferath ins lange Eck vorbeischob.

Nach dem Ausgleich wurde die Partie einseitiger. Daniel Drießen und Beckers standen mehrfach in Unterzahl gegen die Gäste, welche dies für lange Diagonalpässe nutzen konnten.
Felix Haller pfiff nach gut 25 Minuten zur langersehnten Trinkpause. CO-Trainer Kalle Drießen ermutigte die Mannschaft wieder frei aufzuspielen. Bälle wieder einfach und in den Fuß zu spielen, sowie den Kampf anzunehmen.

Dennoch hatte es unsere Elf schwer, für schnelle Angriffe fehlte die Luft, die man beim Verteidigen brauchte um das Unentschieden zu sichern.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Daniel Drießen eine Chance im Zusammenspiel mit Fabian Reimann erarbeiten. Drießen verpasste den Querpass auf Reimann und setzte den Ball einen Meter neben das Tor.
Die faire erste Halbzeit sollte sich nicht wiederholen, so wurde es in Halbzeit zwei ein gutes Stück hitziger.
Unsere Elf stand nun sicherer und verteidigte ab der eigenen Hälfte, so konnte man sich bessere Chancen erarbeiten, die dennoch meist von den gegnerischen Innenverteidigern abgelaufen wurden.
In der 72. Minute kam es zur verdienten Führung der Gäste. Beckers spielte Daniel Hartmann an, dieser nahm den Ball an und machte ihn fest. Beckers und Schuivens machten diesen auf einen Druck ausübenden Spieler aufmerksam. Hartmann verlor den Ball kurz vor dem Strafraum leichtfertig. Levi Maassen schob zur 2:1 Führung der Gäste ein.
Maassen lief zum Jubeln zu den Anhängern der Concordia und provozierte diese mit einer Effenbergschen Geste. Schiedsrichter Haller zeigte daraufhin die Rote Karte und verwies diesen wegen grober Unsportlichkeit des Feldes. Diese Aktion sorgte für Furore, sodass Haller eine weitere Trinkpause anordnete, die zur Beruhigung der Gemüter helfen sollte.
Unsere Elf motivierte sich noch einmal gegenseitig. Niroshen Panchalingam kam für Jan van Daal. (75.) Die Spielzeit unserer Nummer 10 sollte jedoch von kurzer Dauer sein. Panchalingam trat nur wenige Meter vor den Augen des Linienrichters nach und erhielt daraufhin die rote Karte (76.). Panchalingam war weniger als eine Minute auf dem Feld und verhinderte so ein Überzahlspiel für unsere Elf. Dies sorgte für großes Enttäuschen auf Seiten der Concordia. Beide Teams wollten das Spiel mit je zehn Spielern über die Bühne bringen, so wurde es auf dem Platz allmählich fairer. Neben dem Platz ging es jedoch weiter hitzig zu. Beckers überlief den Selfkänter Außenverteidiger und konnte eine Chance zum Ausgleich herausspielen. Diese wurde jedoch auf der Torlinie von Robin Neukirchen abgefangen.
Identisches Bild bot sich wenige Minuten vor Schluss. Der SCS startete einen Angriff über ihre Außenbahn, erneut war Beckers schneller als der Selfkänter Außenverteidiger. Einige Zuschauer des SCS riefen diesem Beleidigungen zu und wurden des Feldes verwiesen. Die Verantwortlichen des SCS zeigten sich sportlich fair und beruhigten die Zuschauer, sodass das Spiel weiterlaufen konnte. Für den 3:1 Endstand sorgte Robin Neukirchen nach Flanke von John Perbaums. (85.). Für die Concordia kamen Till Bürgstein und Philipp Keil für Daniel Drießen und Andre Schornstein (88.), (89.).
Man gratuliert dem SC Selfkant zum Sieg in Spitzenspiel und bedankt sich bei den vielen mitgereisten Zuschauern für eine tolle Kulisse.

Auch aus dem eigenen Dorf sind knapp 200 Leute zum Fußballspektakel angereist. Man ist stolz, dass die Dorfgemeinschaft einen solchen Zuspruch für unseren Verein entwickelt hat. Die Mannschaften des FC Concordia erleben einen stetigen Aufschwung, was auf mehr hoffen lässt. Am selben Abend zeigte sich unsere Elf mit breiter Brust und versprach sich, im nächsten Jahr erneut angreifen zu wollen. Entgegen aller Erwartung spielte man bis kurz vor Schluss mit um den Aufstieg und galt für einige Spieltage sogar als Favorit.
Die kommenden Spiele gegen Geilenkirchen II und Würm-Lindern II möchte man siegreich gestalten und den tollen dritten Platz festigen!

Im Namen der ersten Mannschaft möchten wir uns auch bei unserer Zweitvertretung bedanken, die darauf verzichtet haben, das Spitzenspiel als Zuschauer zu verfolgen und stattdessen für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Die kommenden Termine:

Mo 10.06. 12:45 Uhr: FSV GK II – Concordia I
So 16.06. 15 Uhr: Concordia I – Würm-Lindern II mit anschließendem Saisonabschluss, Einladungen folgen!

Für die Concordia spielten: Lukas Kofferath – Jan van Daal (75. Jan van Daal), Dennis Schuivens, Malte Bürgstein, Pascal Baum – Daniel Hartmann, Gero Beckers, Daniel Drießen (88. Till Bürgstein), Andre Schornstein (89. Philipp Keil) – Max Schümmer, Fabian Reimann.
Auf der Ersatzbank ohne Einsatz: Florian Turtschan, Tim Schuivens, Faisal Choudhary.

Wer aufmerksam gelesen hat, dem fällt auf, dass Markus Ranker im Kader der Concorden fehlt. Markus und seine Frau Anna sind am Wochenende zum zweiten Mal Eltern geworden. Ihr Sohn Mathis ist wohlauf und die gesamte Concordiafamilie freut sich mit euch beiden über das frische Elternglück! Wir wünschen euch von Herzen alles Gute!

Zweite beendet Saison mit Niederlage – Erste bleibt im Aufstiegsrennen

 

 

Am gestrigen Sonntag waren beide unserer Teams beim SV 09 Scherpenseel-Grotenrath zu Gast.

 

Unsere Zweitvertretung, welche bereits ihr letztes Saisonspiel der Saison 18/19 bestritt, kam an den Scheleberg um die gute Tabellenplatzierung zu verteidigen. Dies gelang nicht, man geriet früh in den Rückstand. Osi Muhamedagic konnte nach 13 Minuten den Ball an Florian Turtschan vorbeischieben. Schiedsrichter Werner Herper ging bei einem solch temporeichen Spiel dermaßen die Pumpe, dass dieser nach einer Halbzeit bereits genug hatte und der Co-Trainer unserer Zweiten, Kai Dohmen, einsprang.

An dieser Stelle wünschen wir Herrn Harper gute Genesung!

Kurz darauf schloss Faruk Hall ins lange Eck über Kreuz ab und erhöhte auf 2:0 für die Gastgeber. Unsere Elf kam durch Neal Wilhelm zurück in die Partie und verkürzte auf ein 2:1, dass man letztendlich auch über die Zeit brachte.

Als Verein ist man froh, eine solide zweite Mannschaft stellen zu können, nachdem sich in dieser Saison gezeigt hat, dass der demografische Wandel, sowie ein vielfältiges Angebot für Freizeit- und Breitensport im Kreis Heinsberg, es vielen Vereinen schwer macht, eine Reserve mit Potential zu engagieren.

Unsere zweite Mannschaft erlebt, ebenso wie die Erste, einen starken Aufwärtstrend, dieses Bild erkennt man bei sonst kaum einem Verein in dieser Region und darauf ist man besonders stolz, da man vor einigen Jahren noch mit lediglich einem Team in der C-Liga antrat.

 

Bei unserer Ersten zählte an diesem Sonntag einzig und alleine ein Sieg – egal wie. Ein Teil des Trainerteams und der Mannschaft sahen sich am vergangenen Donnerstag bereits die Scherpenseeler im Nachholspiel gegen Immendorf an.

Toni Gottschalk fiel hierbei eine kuriose Spielweise auf und wollte auf diese reagieren. Dennis Schuivens fungierte einige Schritte hinter der Abwehrkette und sollte so lange Bälle abfangen, dem in der Spitze agierenden Markus Stumvoll Paroli bieten und als letzter Mann keine Gefahr für Schlussmann Kofferath zulassen. Vor ihm agierten Pascal Baum, Malte Bürgstein und Jan van Daal. Baum war auf Dennis Sommer angesetzt, der aus einer Chance eine echte Gefahr machen kann. Vor diesen bildeten Daniel Hartmann, Gero Beckers und Andre Schornstein eine Schaltzentrale im Mittelfeld. Hartmann und Schornstein waren zunehmend durch das breit angelegte Spiel der Heimelf auf den Außen gefordert. Daniel Drießen sorgte als Zehner für ein kontrolliertes Konterspiel und sollte Fabian Reimann und Max Schümmer in Szene setzen, welche als Stürmer spielten. Auf der Bank saßen zunächst Till Bürgstein, Philipp Keil, Markus Ranker, Niroshen Panchalingam und Faisal Choudhary. Florian Turtschan, welcher bereits im Tor der Zweiten stand, war als Backup für Kofferath ebenfalls auf die Bank gestoßen.

In den ersten zehn Minuten tasteten sich beide Mannschaften lediglich heran. Für viele ungewohnt war das Schiedsrichtergespann. Rund 70 Zuschauer waren aus dem Rodebachtal angereist und verfolgten zunächst ein eher ruhiges Spiel beider Teams. Dennoch arbeitete man sich Chancen heraus. Schornstein konnte sich auf Außen durchsetzen und mit Reimann und Drießen kombinieren. Schümmer kam vermehrt zum Abschluss. Auch Scherpenseel kam zu Chancen, Meriton Mehdij hatte die Führung auf dem Kopf. Die beste Chance nutzte Dennis Sommer. Nachdem der Sturm nicht nachgerückt war, stand man in Unterzahl gegen die Gastgeber. Simon Schaffrath steckte auf Norman Krause durch, welcher Dennis Sommer hinter sich wahrnahm und den Ball durch seine Beine rollen ließ. Pascal Baum fiel auf den Trick rein, sodass Sommer frei zum Abschluss kam und seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellte. Unhaltbar für Kofferath schob er ins lange Eck ein.

Unsere Elf war zunächst geschockt durch diese Aktion. Es dauerte jedoch nicht lange bis auch die Concorden wieder zu Chancen kamen. Pascal Baum hatte den Ausgleich nach einer Ecke auf dem Kopf. In Minute 25 war es Andre Schornstein, welcher mit einem Torschuss den Gegner so traf, dass sich der Ball in eine Bogenlampe verwandelte. Diese Bogenlampe wollte Heimkapitän Dennis Kuhn abschirmen und zum Torwart lenken. Mit seiner Brust schob dieser den Ball jedoch an Schlussmann Störmer vorbei. Schümmer sah den Ball aus nächster Distanz in die Maschen kullern und sorgte dafür, dass kein Gegner klären konnte. Ausgleich! In Halbzeit eins erkämpften sich beide Mannschaften Möglichkeiten zur Führung. Stumvoll schloss stark ab, Dennis Sommer, Norman Krause und Jannik Petersen scheiterten allesamt am extrem starken Lukas Kofferath im Tor der Concordia. Auf unserer Seite konnten Daniel Drießen und Fabian Reimann nach guten Kombinationen nicht gezielt abschließen und verfehlten das Tor. Halbzeit zwei wurde schneller und die Mannschaft vom Scheleberg drängte mehrfach auf die Führung. Unsere Elf konnte mehrfach nach brenzligen Situationen klären und erarbeitete sich Chancen durch Konter. Schornstein verpasste seine Chance nach starkem Dribbling, Schümmer zog aus 25 Metern ab und streifte den Außenpfosten. Reimann verfehlte um ein paar Zentimeter.

Die Schlussphase wurde zum nervenaufreibenden Teil für alle Zuschauer. Es lag in der Luft, dass sich beide Mannschaften nicht auf ein Remis einigen wollten und ein Team den Sieg mit nach Hause nahm. Aus der Historie bekannt, ist die Concordia der Angstgegner des SV09. Im Rodebachtal erzielten die 09er seit ihrem Abstieg noch kein Tor, auch zuhause konnte man bisher nur ein Unentschieden erspielen. Gero Beckers schloss aus 20 Metern ab, zielte genau, jedoch mit zu wenig Druck. Malte Bürgstein rettete mehrfach vor den erstarkenden Gastgebern. Für die Sensation sorgte der Kapitän der Concordia. Max Schümmer behauptete den Ball und legte auf Drießen ab. Der Ball kam halbhoch bei „DD11“ an. Drießen, welcher durch Schüsse über den Fangzaun im Training die Kasse der Mannschaft füllt, nutzte bei diesem Abschluss seine Geheimformel für besonders kraftvolle Direktabnahmen. Brüllt man laut „EINS!!“ bevor man zum Abschluss kommt, kommt der Ball auch perfekt aufs Tor. Gesagt, getan, konnte er den Ball unhaltbar für den Gästetorwart aus gut 25 Metern im Winkel platzieren. (88.). Der Jubel war riesengroß, die Mannschaft stürzte sich auf ihren Kapitän und umjubelte diesen grandiosen Treffer. Nun galt es, den Sieg über die Zeit zu bringen. Niroshen Panchalingam kam für Daniel Hartmann (84.), Till Bürgstein für Max Schümmer (91.). Die Gastgeber schlugen ihre Bälle aus dem Mittelkreis immer wieder in den Strafraum der Concordia. Lukas Kofferath parierte gegen Jannik Petersen nach einer Ecke. Unsere Elf schlug die Bälle hoch und weit aus der Gefahrenzone. Dem ersehnten Schlusspfiff brachte man einen großen Siegesjubel entgegen. Das Spitzenspiel am Scheleberg blieb über die gesamte Distanz sehr fair, das Schiedsrichtergespann machte einen hervorragenden Job.

 

Am kommenden Sonntag kommt es zum Gipfeltreffen im Rodebachtal. Der SC Selfkant möchte mit der Concordia einen Verfolger im Titelrennen loswerden und für den Aufstieg in die A-Liga sorgen. Unsere Elf stellt sich dem entgegen und will um jeden Preis als Sieger vom Feld gehen. Im Hinspiel sahen 450 Zuschauer ein spannendes Spitzenspiel in Stein.

Man hofft diese Zuschauerzahl überbieten zu können! Über regen Zuschauerzuspruch aus unserer Drei-Dörfer-Gemeinschaft freut man sich enorm.

Für die Concordia spielten: Lukas Kofferath – Dennis Schuivens – Jan van Daal, Malte Bürgstein, Pascal Baum – Daniel Hartmann (84. Niroshen Panchalingam), Gero Beckers, Andre Schornstein – Daniel Drießen – Fabian Reimann, Max Schümmer (91. Till Bürgstein). Auf der Ersatzbank ohne Einsatz: Faisal Choudhary, Florian Turtschan, Philipp Keil, Markus Ranker.

6 Punkte für unsere Teams

 

 

Ungewohnterweise waren unsere beiden Seniorenteams am gestrigen Sonntag auf keinem Fußballplatz des Kreises gefordert.

Unsere Zweite, die am Donnerstag bereits ihr vorletztes Saisonspiel bestritt, war zuhause gegen die SG Süggerath-Tripsrath gefordert. Die Gäste erleben nach dem Abstieg ihrer Ersten einen Umbruch. Der Gegner aus dem Wurmtal belegt den letzten Platz der D-Liga mit lediglich drei Punkten. Eine durchaus machbare Aufgabe für unsere Elf, die in der Rückrunde einzig gegen Germania Teveren nichts Zählbares aus einer Partie mitnahm. Bereits früh wurde klar, dass Schlussmann Florian Turtschan einen entspannten Donnerstagabend erleben sollte. Thyrone Schneider machte per Kopf (7.) die Führung klar, die man lange nicht ausbauen konnte. Schließlich sorgten ein Doppelschlag von Tim Schuivens (80. / direkt verwandelter Freistoß) und Thyrone Schneider (85. / Kopfballtor) für den verdienten 3:0 Endstand. An die Leistungen der Rückrunde möchte man auch am kommenden Sonntag im Saisonfinale anknüpfen, gegen den SV 09 Scherpenseel-Grotenrath Maximales rausholen und die Position in der Tabelle festigen.

 

Unsere Erste war am Freitagabend zu Gast beim SV Brachelen. Man stand vor einer schweren Aufgabe, der hiesige Kunstrasenplatz war von kleinem Ausmaß und erfordert daher eine angepasste Spielweise. Zusätzlich sorgte Regen für einen Untergrund, der den Ball kaum langsamer werden ließ. Aufgrund der bereits vorher bekannten personellen Situation der Heimelf ging man von einem defensiv stehenden Gegner aus, der nicht viel zulassen würde. Dieser Eindruck sollte sich widerlegen. Unsere Elf startete mit einem 4-3-3, welches mehr Raum für Drießen und Schümmer auf den Außen bieten sollte, aber dennoch eine stabile Zentrale hervorbringt. Die Anweisungen von Kalle Drießen und Toni Gottschalk setzte man um. Reimann drängte den Gegner auf eine Seite, sodass man auf der Außenbahn einen Ballgewinn erzwang. Früh sollte dies Früchte tragen. Reimann konnte nach einem guten Zuspiel von Drießen den Ball ins lange Eck drücken (8.). Nach der frühen Führung machte es den Eindruck, dass sich unsere Elf zu sehr auf den Vorteil ausruht. Chancen wurden erarbeitet, jedoch nicht vollendet. Das Offensivtrio scheiterte mehrfach am Torwart. Letztlich war es Max Schümmer, welcher ein starkes Spiel machte, der sich auf Außen durchsetzte, abzog und á la Arjen Robben aus 25 Metern in den Winkel traf. Lukas Kofferath hielt kurz vor der Halbzeit nach einer Ecke die null fest. Das Trainerduo zeigte während der Halbzeit einerseits Erleichterung, dass man mit einer passablen Führung bereits auf der Siegerstraße sei, dieses Spiel aber dennoch mehr bot als ein 2:0. Motiviert und hungrig auf mehr ging man in Halbzeit zwei. Bereits nach 5 Minuten war es Reimann, der sein 22. Saisontor klarmachte. Nach guter Kombination mit Max Schümmer konnte Reimann seine Dominanz im Strafraum ausspielen und direkt zum 3:0 in die Maschen des Gegners einschieben. Ein beinahe identisches Bild bot sich zehn Minuten später. Diesmal war es Schornstein, der die Vorarbeit nach einem guten Dribbling für Reimanns 23. Saisontor lieferte (60.). Nach 68 Minuten war es Schornstein selbst, der nach Ablage von Reimann den Torwart überwand und aus extrem spitzem Winkel den Innenpfosten zum 5:0 traf. Zwischenzeitlich nahm Gottschalk zwei Wechsel vor. Für Max Schümmer, der den gerechten Applaus für das Tor des Tages und ein überragendes Spiel bekam, kam Niroshen Panchalingam (72.). Till Bürgstein ersetzte Daniel Hartmann (74.). Kurz darauf sorgte Beckers mit einem Doppelschlag (75. Abgefälschter Torschuss aus 20 Metern), (82. Torschuss aus 8 Metern) für das 7:0. Die Vorarbeit für beide Tore leistete Andre Schornstein. Nach seinem zweiten Tor musste Beckers für  Faisal Choudhary weichen (83.). Den Schlusspunkt setzte Daniel Drießen nachdem sich Niroshen Panchalingam durch die Abwehrreihen des Gegners tankte (90.). Den klaren 8:0 Sieg verdiente man sich durch harten Einsatz und dem immer aufkommenden Hunger, die Führung weiterhin auszubauen. Unsere Elf verbrachte den angebrochenen Abend mit einigen Anhängern im Brachelener Sportheim und feierte dort den zwischenzeitlichen zweiten Platz, den man am Sonntag jedoch wieder an Boscheln verlor.

 

Am kommenden Sonntag sind beide Seniorenteams der Concordia zu Gast in Scherpenseel, wo man auf einige alte Freunde wiedertrifft. Unsere Erstvertretung nahm aus den letzten fünf Spielen gegen den SV09 13 Punkte mit und möchte diese Quote ausbauen.

Die genauen Daten: So 26.05.19 13 Uhr SV09 II – Concordia II So 26.05.19 15 Uhr SV09 I – Concordia I Man freut sich besonders darauf, ein Spiel unter der Leitung eines Schiedsrichtergespanns zu spielen. Leiter der Partie ist Michael Kranz.

Für die Concordia spielten: Lukas Kofferath – Jan van Daal, Malte Bürgstein, Dennis Schuivens, Pascal Baum – Daniel Hartmann (74. Niroshen Panchalingam), Gero Beckers (83. Faisal Choudhary), Andre Schornstein – Daniel Drießen, Fabian Reimann, Max Schümmer (72. Till Bürgstein).

6-Punkte-WE

Zum Muttertag waren unsere beiden Seniorenteams zeitgleich auswärts gefordert. Während unsere Erste gegen die Reserve vom BC 09 Oberbruch drei Punkte für den noch möglichen Aufstieg erspielen wollte, war unsere Zweite beim FSV Kraudorf-Uetterath klar favorisiert. Nebenbei möchte man der ersten Mannschaft des FSV gratulieren die bereits letzte Woche den Aufstieg in die B-Liga perfekt machen konnte. Ebenso gratulieren möchte man der Reserve des SV Waldenrath-Straeten, die nach einjähriger Abstinenz den direkten Wiederaufstieg sicherstellte.

Wie bereits erwähnt, ging unsere zweite Mannschaft unter der Leitung von Kai Dohmen klar favorisiert ins Spiel. Die Tore zum 2:0 Endstand erzielten Cedric Coobs (11.) und Tim Schuivens (82.).
Aus den letzten 5 Spielen konnte man 15 Punkte mitnehmen und grüßt vom vierten Platz der Kreisliga D3. Stark!

Unsere erste Mannschaft schreitet allmählich ins Saisonfinale. Der SC Selfkant hat 4 Punkte Vorsprung, man erwartet diesen jedoch noch auf heimischem Rasen, auf dem man aus 11 Spielen 33 Punkte bei einem Torverhältnis von 33:5 mitnahm.
VfL Übach-Boscheln hat trotz der 4:0 Niederlage im Rodebachtal das Feld von hinten aufgeräumt und steht nun 2 Zähler vor unserer Elf.
Durch diese Gegebenheiten zählen fortan lediglich Siege für unsere Elf.

Angekommen im Oberbrucher Stadion startete ein Großteil unserer Elf mit professioneller Platzbegehung. Dabei fiel auf, dass der Rasen sehr hoch ist, der Platz dennoch sehr eben ist, so war ein präzises Passspiel mit viel Druck auf den Ball gefordert.
Toni Gottschalk nahm nach dem schwachen Sieg gegen Frelenberg einige wenige Änderungen vor. Ein 4-4-2 sollte der Schlüssel zum Erfolg sein. Schümmer und Drießen bildeten das Offensivduo, Malte Bürgstein und Beckers die Schaltzentrale in der Mitte. Für Tempo auf den Außen sorgten Schornstein und Hartmann. Die Viererkette bildeten von links nach rechts: Jan van Daal, Dennis Schuivens, Pascal Baum und Philipp Keil.

Unsere Elf begann druckvoll, kam zunächst zu eher ungefährlichen Torabschlüssen. Immer wieder wurde das Spiel unterbrochen, meist durch kleinere Fouls, ein schneller Spielfluss war schwierig umzusetzen. Von Pech geplagt war man in Minute 28. Der Gegner kam durch Marcel Richter zum Torabschluss aus dem Halbfeld. Der Jubel auf Seiten des BC war groß, als Schlussmann Lukas Kofferath den Ball hinter sich aus den Maschen holen musste. Kofferath trifft keine Schuld, der Ball senkte sich spät und schlug im langen Eck am Innenpfosten ein, unhaltbar.
Unsere Elf hatte nun eine gewohnte Situation aus den letzten Spielen vor der Brust, man lief einer Führung des Gegners hinterher. Gegen Palenberg und Gillrath setzte genau diese Situation zwei Niederlagen.
Halbzeit eins bot noch einige gefährliche Gelegenheit für unsere Elf. Nach Flanke von Beckers prallte der Ball zu Schornstein, der aus 11 Metern abzog. Ein Defensivakteur der Heimelf konnte den Ball akrobatisch auf der Linie retten.
Bürgstein zog aus der Distanz ab, verfehlte das Tor jedoch knapp. Mehrere lange Bälle auf Drießen und Schümmer konnte der Torwart knapp abfangen.

Gefrustet ging man in die Halbzeit, wütend durch viele Fouls gegen unsere Akteure, die das Spiel immer wieder unterbrachen.

Toni Gottschalk reagierte sofort auf die drohende Niederlage. Man stellte auf ein 4-3-3 um. Torjäger Fabian Reimann kam für den angeschlagenen Philipp Keil. Reimann nahm die zentrale Stürmerposition ein. Drießen und Schümmer kamen fortan über Außen. Bürgstein rückte in die Innenverteidigung, Baum auf den Außenverteidiger. In der Mitte fanden sich nun Hartmann, Beckers und Schornstein wieder.
Man brachte den Gegner mehrfach unter Druck. Reimann konnte ein kontrolliertes Aufbauspiel unterbinden. Nach einer langen Ecke von Schornstein konnte Schümmer den Ball zurück in die Gefahrenzone köpfen. Der Kopfball landete vor Reimanns Fuß, welcher abzog und in den Winkel zum Ausgleich traf. Sofort schnappte sich Dennis Schuivens den Ball und sorgte so für einen schnellen Wiederanstoß – die Zeit drängte (52.).

Das Spiel wurde ruppiger, unsere Elf drängte auf die Führung, die Heimelf bemerkte dies und agierte zunehmend mit langen Bällen. Unsere Elf ging temporeich über die Außen. Drießen hatte leichtes Spiel mit seinem Gegenspieler, ebenso konnte Schümmer sich durchsetzen. Dieser konnte nach einer Direktabnahme einer Flanke den Ball um Zentimeter sehenswert druckvoll am Tor vorbeizielen. Kurz darauf, war es der Abschluss von Beckers, der abgefälscht am langen Pfosten liegen blieb. Hartmann war schneller als der gegnerische Keeper und schob zur langersehnten Führung ein. (81.).
Darauf reagierte die Heimelf und wechselte Joao-Pedro Dias Dos Santos Amaro ein. Dieser fiel lediglich durch Provokation und eine unfaire Spielweise auf, nicht jedoch durch eine gute Ballführung und ein temporeiches Fußballspiel, welches ihm sonst bescheinigt wird. Dennis Schuivens und Malte Bürgstein machten einen guten Job.
Mehrfach konnte unsere Elf die Führung in der Schlussphase ausbauen. Beckers war gleich zweimal schneller als die heimische Abwehrkette, versagte aber im Strafraum. Schornstein konnte seine Torausbeute ebenfalls nicht mehr hochschrauben trotz einer guten Gelegenheit.
Schlussendlich hieß es 1:2 für unsere Elf. Glücklich, aber verdient steht man nun mit 51 Punkten aus 21 Spielen auf dem dritten Platz der Kreisliga B3.
Unsere Teams sind nun doppelt unter der Woche gefordert.

DO 16.05. 19:15 Uhr Concordia II – Süggerath II
FR 17.05. 19:30 Uhr Brachelen – Concordia I (Kunstrasen Brachelen)

Für die Concordia spielten: Lukas Kofferath – Philipp Keil (46. Fabian Reimann), Pascal Baum, Dennis Schuivens, Jan van Daal – Andre Schornstein, Malte Bürgstein, Gero Beckers, Daniel Hartmann – Max Schümmer (90. Niroshen Panchalingam), Daniel Drießen.

Auf der Bank ohne Einsatz: Till Bürgstein, Markus Ranker.